www.niemandstiere.de

Second Chance for every Paw e.V.

Freuen Sie sich mit uns über diese Glückgeschichten!

PAULA

Mit Paula hat damals alles angefangen. Wir haben sie bei unserer ersten Spendenfahrt adoptiert. Sie wurde in Italien an den Vorderpfoten aufgehängt und auf sie wurde geschossen. Außerdem hat sie Leishmaniose. Wir wollten die kleine Maus nicht aufgeben, nahmen sie mit zu uns nach Hause und pflegten sie gesund. Innerhalb kürzester Zeit hat sie sich von ihren Strapazen erholt und ist heute ein lebensfroher kleiner Sturkopf, den wir über alles lieben!



MILO, MOLLY und TYSON

Diese drei hübschen Rabauken konnten wir schon als Welpen vermitteln. Damals hätte noch keiner ahnen können was für wunderschöne und intelligente Powerpakete die drei werden würden! Aber zum Glück haben alle drei ein tolles Zuhause gefunden und könnten es heute nicht besser haben! 



STELLA

Stella stammt ehemals aus einem Animal Hording Fall in Italien. Sie wurde zusammen mit zwanzig anderen Settern in ein italienisches Tierheim gebracht, von dort aus durfte sie dann nach Deutschland in ihr neues Zuhause ziehen. 


 

BOBBY

hat sich voll und ganz in seinem neuen Zuhause eingelebt! Die Lebensfreude sieht man ihm richtig an - wir sind sehr glücklich, dass diese Vermittlung so gut geklappt ha!!!

Das war damals unser Aufruf:

BOBBY's Herrchen ist leider vor ein paar Monaten verstorben. Seinem Frauchen ist nun beim Gassigehen gestürzt und hat gemerkt, dass sie ihm leider nicht mehr gerecht werden kann.

BOBBY ist 7 Jahre jung, kastriert, gechipt, geimpft und kinderlieb. Er ist ein unglaublich lieber Hund, der von seinen bisherigen Besitzern geliebt und sehr gut behandelt wurde.

Wer kann diesem sympathischen Buben ein neues Zuhause bieten oder ihn zumindest in Pflege nehmen, bis er vermittelt wurde?

Aktuell geht ein Vorstandsmitglied unseres Vereins jeden Tag mit ihm spazieren, leider ist das keine Dauerlösung. Für ihn wäre es wirklich sehr schade wenn er ins Tierheim müsste!

Bino

Bino konnten wir im Februar 2016 vermitteln. Seine Geschichte ist uns sehr nahe gegangen, da wir in Italien viel erlebt haben - aber so etwas fast in unserer deutschen Nachbarschaft nie vermutet hätten!
Binos damaliger Besitzer hat ihn aus Italien mitgebracht. Leider hat Bino Leishmaniose, die sich erst in Deutschland bemerkbar gemacht hat. Der Hund durfte wegen seines Geruches und den vielen Haaren (bedingt durch Leishmaniose und schlechte Ernährung) nicht mehr im Haus leben, sondern wurde im Winter - selbst bei 15 Grad minus - draußen in einer alten Garage gehalten.
Er hatte nicht einmal eine Decke - er musste auf einem alten Karton schlafen. Er war viel zu mager und hat sich stellenweise blutig gekratzt. Er hat furchtbar gestunken. Mir hat es schier das Herz gebrochen, als ich ihn zum ersten Mal gesehen habe und dort zunächst zurücklassen musste. Wir mussten aber erst auf die Schnelle einen Platz organisieren, damit er umziehen konnte. Gott sei Dank ging das sehr schnell und wir konnten ihn da rausholen.
Einige Tierarzt- und Tierklinik-Besuche später wurde er dank seiner tollen Pflegefamilie wieder fit und durfte sogar dort für immer bleiben!
Wir sind wirklich dankbar, dass seine Besitzer solch einem alten und wirklich kranken Hund eine neue Chance gegeben haben! Wir wissen, dass solch ein Hund viel Zeit, Pflege und Geduld gekostet hat und auch immer noch kostet.
Das eine Foto zeigt übrigens die Badewanne, nachdem er zum ersten Mal gebadet wurde! Ohne Worte… Und das lag nicht daran, dass er im Matsch gespielt hat.
Bino ist in seinem Zuhause richtig aufgeblüht. Er lebt dort mit einer Schäferhündin zusammen in seiner Familie. Wir hoffen für ihn und seine Besitzer, dass sie trotz seiner Krankheit noch viele Jahre zusammen verbringen können.

Eure Nadine Eggi

Urmel

Urmel haben wir im November 2016 in Italien kennenlernen dürfen. Er kam zu Helga, als wir gerade dort zu Besuch waren. Der Kleine hat sich sofort einen Platz in meinem Herzen ergattert. Es gibt oft Hunde, die man gerne mitnehmen würde. Aber bei Urmel war für mich eigentlich sofort klar, dass ich ihn mitnehmen MUSS. Wir mussten aber bald wieder nach Deutschland fahren - es war keine Zeit, um alles mit Adi in Ruhe besprechen zu können. Eigentlich dachte ich mir, er würde ihn nicht adoptieren wollen. Und Papiere zur Ausreise hatte Urmel sowieso noch nicht... Der Abend der Abreise war furchtbar! Wir haben uns von allen verabschiedet und man hat mich bewusst in Ruhe und alleine von Urmel verabschieden lassen. Ich habe ihm dort schon versprochen, dass wir ihn holen würden. Als wir wieder in Deutschland waren, musste ich gar nicht viel zu Adi sagen, er hatte es längst gemerkt. Jedes Mal wenn ich von ihm erzählt habe, rollten die Tränen. So etwas gab es zuvor noch nicht wegen eines einzelnen Hundes, den wir zurückgelassen haben. Adi und ich haben geredet und beschlossen, ihn zu holen, sobald er zur Ausreise fertig ist. Also fuhren wir 4 Wochen später wieder nach Italien, um ihn zu uns zu holen. Es sollte einfach so sein!
Urmel stammt ursprünglich aus einem Tierlager in den Abruzzen. Dort haben die Tiere kaum Chancen, rauszukommen. Meistens ist dort die Endstation. Wie lange er dort war, was er vorher erlebt hat - wir können es nur ahnen und vermuten. Auch sein Alter wissen wir nicht. Laut Pass ist er 8 Jahre alt. Die Tierärzte schätzen ihn aber 12+. Er hat am Kopf oberhalb vom Auge eine sehr große Narbe. Urmel ist ein kleiner Pflegefall, vermutlich wegen der alten und schlimmen Verletzung an seinem Kopf. Er musste erst richtig lernen, zu essen. Er wird nie stubenrein werden. Viele Dinge wie Treppenlaufen sind für ihn nicht möglich. Manchmal wirkt er ziemlich abwesend. Leider hat er Tumore auf der Haut und hört sehr schlecht. Dennoch überrascht er uns immer wieder und bringt uns zum Lachen. Beispielsweise, wenn er auf einmal vor Freude hüpft wie ein junges Reh. Wenn er plötzlich mit Plüschtieren spielt oder wenn er mir - für ihn selbstverständlich - die Pizza vom Teller klauen will (ein echter Italiener eben). Für uns ist das Wichtigste, dass wir ihm seine übrige Zeit so angenehm wie nur möglich machen! Solange er zum Großteil schmerzfrei leben kann, werden wir ihn hegen und pflegen. Ja! Selbstverständlich müssen wir mehr putzen, seit er da ist. Na und? Wir haben noch einen weiteren Hund, den wir die Treppen hoch und runter tragen müssen. Aber er gibt uns (wie all unsere Hunde) wahnsinnig viel zurück! Er freut sich so sehr, wenn wir nach Hause kommen - noch mehr, wenn es Futter gibt!
Er schläft so gerne an uns gekuschelt und ist ein entzückender, lieber Kerl.
Wir hoffen dass er noch lange bei uns bleiben kann - solange er möchte und kann, werden wir uns um ihn kümmern. Und wenn es irgendwann soweit sein sollte, dann darf er geliebt und in Würde von dieser Welt gehen. Wir werden jede Sekunde bei ihm sein und gemeinsam mit ihm diesen Weg gehen.

Eure Nadine Eggi

Kater Theo

Im Sommer 2015 bat uns eine Frau um Hilfe, da sie ihre Tiere aufgrund gesundheitlicher Probleme abgeben musste. Unter anderem suchte der rote Kater THEO ein neues Zuhause. Er kam über Umwege zu seiner späteren, neuen Besitzerin, Denn Theo wurde von jemand anderem reserviert - dann leider doch kurz vor knapp abgesagt... Wir wollten auf keinen Fall, dass dieser alte Kater ins Tierheim muss. Also nahmen Adi und ich ihn erst einmal zu uns. Letztendlich hat sich Adis Mama in Theo verliebt und ihn zu sich und ihren zwei Katzen geholt. Dort durfte er nach einiger Zeit auch endlich wieder den Freigang genießen. Wie gern er in der Sonne liegt!!! Ich denke die Fotos sprechen für sich!

Eure Nadine Eggi

Nina - oder der Hund, der wieder lachen kann!

Über Ninas Vorgeschichte wissen wir nicht allzu viel. Als wir sie in Italien kennenlernten, war sie eine liebe, aber schüchterne und vorsichtige Hündin. Nina war ein Hund, der die Welt einfach nicht verstanden hat. Wir holten sie im November 2016 nach Deutschland. Eigentlich sollte sie auf eine Pflegestelle, um dann vermittelt zu werden. Aber was soll ich sagen außer: Ihre Besitzer Linda und Salva sind die besten Pflegestellenversager die man sich vorstellen kann...!
Linda und Salva haben schon 1,5 Jahre zuvor einen Hund von unserem Verein adoptiert - und in Milo hat Nina einen richtig tollen Hundekumpel gefunden! Nina hat sich in kurzer Zeit so richtig gut eingelebt und wollte einfach bleiben. Also musste sie auch nicht mehr umziehen. Schaut euch die Vorher-Nachher-Fotos dieser traumhaften Hündin an! Nina strahlt nun mit der Sonne um die Wette. Ich glaube man kann sich sicher sein: dieser Hund ist angekommen und ENDLICH GLÜCKLICH!

Elsa

Elsa hat schon als junger Hund Schreckliches erlebt. Im Frühjahr 2016 wurde sie an einer stark befahrenen Straße mit ihren Welpen gefunden. Die Welpen waren unversehrt, aber Elsa war bereits von einem Auto angefahren. Wie es so oft ist, wurden die Welpen in kürzester Zeit vermittelt, nur die Mama blieb zurück. Also holten wir sie im Sommer 2016 nach Deutschland und brachten sie auf eine Pflegestelle. Sie humpelte jedoch stark, weswegen wir sie zur Untersuchung in die Tierklinik brachten. Dort gab es leider keine guten Nachrichten. Elsas Hüfte war durch den Autounfall so stark beschädigt, dass wir sie operieren lassen mussten. Sie hat die Operation aber schnell und gut überstanden und konnte einige Wochen später vermittelt werden. Elsa ist einfach nur happy in ihrem neuen Zuhause, hat sich super eingelebt und schnell mit den Katzen angefreundet!

TEZZA

Tezza konnten wir Ende 2016 aus Italien auf eine Pflegestelle nach Deutschland holen. Ihre Vermittlung dauerte länger als gedacht, denn sie ist ein wirklich toller und liebenswerter Hund! Aber was lange währt wird endlich gut - so war es auch bei ihr. Im Frühjahr 2017 konnten wir sie erfolgreich ins Rheinland vermitteln. Sie ist schwer damit beschäftigt, das komplette Rheinland zu erkunden! Wie schön, dass ihre neuen Besitzer so viel mit ihr unternehmen.